Spitzwegerich – Hustenheiler am Wegesrand

Momentan schwirren wieder viele Erkältungsviren durch die Lüfte. Heute zeige ich dir, wie du auf sehr einfache Art einen schnellen und wirksamen Hustenkiller zubereiten kannst. Der Spitzwegerich-Honig hat sich bei uns in der Familie als Hustenmittel schon oft bewährt und schmeckt außerdem sehr lecker.

Hustenkraut Spitzwegerich

In manchen Gegenden wird der Spitzwegerich auch Lungenkraut genannt. Warum wohl? Weil es kaum ein besseres und wirksameres Kraut gegen Atemwegserkrankungen gibt, als den Spitzwegerich. Neben seinen schleimlösenden, auswurffördernden, sowie hustenlindernden Eigenschaften sind vor allem seine antibiotisch wirksamen Inhaltsstoffe (Aucubin) von Bedeutung.

Spitzwegerich-Honig

Für den Spitzwegerich-Honig brauchst du nur zwei Zutaten:

  • Ein kleines Glas Echten Bienenhonig
  • Eine Handvoll frische Spitzwegerichblätter

Spitzwegerich ist meist das ganze Jahr über verfügbar. Wenn im Winter kein Schnee auf den Wiesen liegt, dann verstecken sich die kleinen länglichen Blätter oft zwischen den Gräsern.

Schneide die frisch geernteten, aber trockenen Blätter in kleine Streifen und gib sie dann in ein leeres Glas.

Fülle das Glas mit Honig und lasse die Blätter einige Wochen ziehen. Aufgrund der antibakteriell wirkenden Substanzen in den Blättern und im Honig sollte es zu keiner Schimmelbildung kommen.

Nach ca. drei Wochen kannst du die Blätter entfernen bzw. den Honig abseihen, die guten Inhaltsstoffe vom Spitzwegerich sind nun im Honig.

Nimm bei Bedarf einen Löffel von dieser Medizin.

Der trittfeste und zähe Spitzwegerich hat in unserer Naturapotheke nicht nur als Hustenheiler eine große Bedeutung: Als „Wundpflaster“ desinfiziert er oberflächliche Wunden, als kühlendes und juckreizstillendes Erste Hilfe-Mittel wirkt er bei Insektenstichen und Verbrennungen. Sein Bruder, der Breitwegerich wirkt ähnlich.

Übrigens stecken im Honig selber auch viele heilsame Inhaltsstoffe. Vom süßen Gold der Bienen erfährst du in diesem Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.