Superfood-Bowl

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein!

Das empfahl Griechenlands berühmtester Arzt Hippokrates schon vor 2400 Jahren und sein kluger Ratschlag kann uns bis heute bei gesundheitlichen Problemen eine Hilfe sein.

In meinem heutigen Beitrag geht es um Nahrungsqualitäten und ich verrate euch ein Rezept für einen leckeren Salat, in dem ganz viel kraftspendendes Powergemüse mit hochwertigen Nährstoffen steckt. Ein richtiges Superfood also 🙂 .

Für mich ist ja jedes Nahrungsmittel, das in einer schadstofffreien Umgebung in der Region unter natürlichen Bedingungen mit Sonnenkraft wachsen kann, ein Superfood. In unserer heutigen Zeit, mit der Fülle an Lebensmitteln, die uns zur Verfügung stehen, ist es allerdings gar nicht so leicht, die Nahrungsmittel mit einem höheren gesundheitlichen Nutzen von den anderen zu unterscheiden. Immer wieder mache ich die Erfahrung, dass mir manches Essen gut tut und andere Nahrungsmittel weniger bekömmlich sind. Kennst du das auch? Woran mag das liegen?

Ein kleiner Ausflug in die Ernährungslehre

Heute werden unsere Nahrungsmittel meist nur auf Nährstoffe (Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß) und Wirkstoffe (Vitamine, Mineralstoffe) reduziert. Allerdings bietet unsere Nahrung, vor allem die pflanzliche, weit mehr: Sekundäre Pflanzenstoffe wie Carotinoide, Flavonoide, Glykoside, Sulfide und noch ca. 99 996 weitere haben für uns Menschen eine große gesundheitsfördernde Bedeutung. Diese Stoffe wurden bislang kaum beachtet und sind deshalb auch noch relativ unerforscht. Ich bin mir jedoch sicher, dass ihnen in Zukunft mehr Wertschätzung geschenkt werden wird, denn ihre gesundheitlichen Wirkungen wurden in der Naturmedizin unserer Vorfahren schon seit vielen Jahrhunderten genutzt.

Ernährungslehre der TEN

In der Traditionelle Europäische Naturheilkunde (TEN) wird jedes Nahrungsmittel einem bestimmten Wärme- und Feuchtigkeitsgrad zugeteilt, der aber durch die Art der Zubereitung verändert werden kann. Um „kalte Nahrungsmittel“ zu verdauen, benötigt unser Körper mehr Energie und Aufwand, als dies bei warmer Nahrung der Fall ist. Gurken und Tomaten wirken beispielsweise stark abkühlend, schwächen das Verdauungsfeuer und führen zu einer Feuchtigkeit im Körper. Gekochtes oder gedämpftes Obst und Gemüse ist hingegen von unserem Körper leichter verwertbar, es wirkt wärmend und stärkt das Immunsystem. Eine geringe Menge von Rohkost ist allerdings für die Stimulation der Verdauungsprozesse von Vorteil. Welche Nahrungsmittel nun einem Menschen gut tun, das hängt von seiner Konstitution und von seinem Temperament ab: Ein Choleriker verträgt eine kühl orientierte Basisnahrung leichter als ein Melancholiker, der Rohkost nur in kleinen Mengen essen sollte.

Jeder Mensch hat individuelle Voraussetzungen und Bedürfnisse und daher müssen auch Ernährungsempfehlungen immer auf die jeweilige Person abgestimmt werden.

Superfood-Bowl – So geht’s:

Meine Superfood-Bowl besteht aus einer Mischung aus Rohkost und gekochten Zutaten, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen und beinhaltet ganz viele Gustostückerl aus meinem Garten 🙂 . Die Zubereitung erfordert zwar etwas Geduld, aber die raffinierte Kombination der vielen veganen Zutaten ist ein geschmackliches Erlebnis, sättigt und tut dem Körper gut!

Du benötigst folgende Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1 Süßkartoffel gekocht und in Würfel geschnitten
  • 1 EL Kichererbsen gekocht
  • 3 EL Linsen (gelb) gekocht
  • 1 Rote Rübe/ Rote Bete gekocht und in Würfel geschnitten
  •  1 Avocado in Streifen geschnitten
  •  1 Karotte in Scheiben geschnitten
  •  1 roter Paprika in Streifen geschnitten
  •  Rucola geschnitten
  •  Kresse
  •  Schwarzer Sesam
  •  Hanfsamen
  •  Cashews, kurz angeröstet
  • Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, Essig, Öl
  1. Kichererbsen und Linsen werden über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht. Schütte das Einweichwasser weg und koche sie in frischem Wasser, bis sie weich sind. Erst zum Schluss salzen!
  2. Süßkartoffel und rote Rübe koche ich zusammen im Druckkochtopf.
  3. Die Cashews werden kurz angeröstet, auch Sesam und Hanfsamen können geröstet werden.
  4. Mische alle Zutaten zusammen, nach Belieben würzen und genießen!

So wirken die einzelnen Zutaten:

  • Süßkartoffel: stärkt deine „Mitte“, leitet pathogene Feuchtigkeit und Hitze aus, stärkt die Verdauungskraft und den Stoffwechsel, reguliert den Blutzuckerspiegel, enthält Vitamin A und Beta-Carotin in großen Mengen, Carotinoide, Anthocyane.
  • Kichererbsen: stärken deine „Mitte“ (besonders die Nieren), gute pflanzliche Eiweißquelle, enthalten unter anderem Eisen, Zink, Folsäure, Mangan.
  • Linsen: gute pflanzliche Eiweißquelle, stärken deine „Mitte“, unterstützen das Immunsystem, enthalten viele komplexe Kohlenhydrate und große Mengen an Kalium, Magnesium, Eisen, Zink, B-Vitaminen, Folsäure.
  • Rote Rübe: stärkt deine Abwehrkräfte, blutaufbauend, leitet pathogene Feuchtigkeit aus, schützt Leber, Galle und Herz, wirkt blutdrucksenkend, enthält reichlich Folsäure, Eisen, Vitamin C.
  • Avocado: wirkt kühlend, gute Quelle für ungesättigte Fettsäuren, senkt den Cholesterinspiegel, enthält Vitamin K, Folsäure, Vitamin E und Kalium.
  • Karotte: stärkt den Stoffwechsel und das Immunsystem, enthält große Mengen an Beta-Carotin (Provitamin A) und sekundären Pflanzenstoffen.
  • Paprika: stärkt das Immunsystem, enthält viel Vitamin C, Flavonoide, Carotinoide.
  • Rucola: wirkt kühlend, stärkt die Leber und das Herz, die enthaltenen Bitterstoffe und Senföle regen die Verdauungssäfte an, enthält Beta-Carotin, Vitamin C, Kalium, Calcium und Folsäure.
  • Kresse: verdauungsfördernd, stärkt das Blut, enthält viel Eisen, Calcium und Vitamin C.
  • Schwarzer Sesam: stärkt Niere und Leber, enthält viel Calcium und Eisen.
  • Cashews: wirken stimmungsaufhellend und nervenstärkend, gute Eiweiß- und Fettquelle, B-Vitamine, Magnesium.
  • Hanfsamen: stärken das Immunsystem, wirken zellschützend, gute Eiweiß- und Fettquelle, enthalten Zink, Magnesium und Eisen in großen Mengen.
  • Kreuzkümmel: macht Hülsenfrüchte bekömmlicher, unterstützt die Verdauung, wirkt wärmend.

Ein hochwertiges Essen ist also das, was uns ein gutes, gesundes und leistungsfähiges Gefühl gibt und uns nicht müde, schläfrig oder aufgebläht macht. Finde heraus, welche Nahrungsmittel DIR einen guten „Kraftstoff“ geben. Viel Spaß beim Nachkochen und Genuss beim Essen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.