Anti Aging Rotklee-Creme

on

Wiesenblumen als Anti Aging Mittel? Das klingt verrückt, aber oft wachsen die besten Heilkräuter direkt vor unserer Haustüre. Als Futterpflanze für das Weidevieh, als Nahrungsquelle für Schmetterlinge und Hummeln und als Bodenverbesserer ist der Rotklee den meisten von uns bekannt, doch der Glücksbringer mit seinem rosafarbenen Blütenkopf kann weit mehr als das.

Heute möchte ich dir den Roten Wiesenklee als hilfreichen Begleiter in den Wechseljahren und als Anti Aging Mittel vorstellen und dir zeigen, wie man einen warmen Ölauszug für eine straffende Gesichtscreme herstellen kann.

So wirkt der Rotklee

Die kugeligen Blüten des Wiesenglücks strotzen nur so von wertvollen Inhaltsstoffen wie Vitaminen und Mineralstoffen, Flavonoiden, Glykosiden usw, doch die Hauptwirkung beruht auf dem hohen Gehalt an Isoflavonen, auch Phytohormone genannt. Diese sekundären Pflanzenstoffe wirken im menschlichen Körper wie Östrogene (weibliche Geschlechtshormone) und können Wechseljahresbeschwerden auf sanfte und natürliche Weise mildern. Dass diese Stoffe von unserem Körper auch besonders gut aufgenommen und verwertet werden, macht den Rotklee ausgesprochen wertvoll. Es lohnt sich also, die bunten Blütenköpfe immer wieder in die Ernährung einzubauen: Sie passen zu Brotaufstrichen oder einfach über den Salat gestreut und auch zu Reis- und Gemüsegerichten.

Als Tee zubereitet wirken die Rotklee-Blüten sanft bei Hitzewallungen, Schweißausbrüchen und steigern insgesamt das Wohlbefinden in den Wechseljahren. Der Aufguss hilft auch beim Prämenstruellem Syndrom (PMS) und schmerzhafter Menstruation. Gleichzeitig bessert der Rotklee Hauterkrankungen und Ekzeme.

Das rote Glück wirkt nicht nur innerlich, auch äußerlich angewandt, ist es eine Wohltat für die Haut.

Die Isoflavone regen den Zellstoffwechsel der Haut an und wirken hautregenerierend und antioxidativ. Gleichzeitig wird die Feuchtigkeit der Haut erhöht. Somit eignet sich der Rotklee perfekt als Anti Aging Mittel in einer pflegenden Gesichtscreme.

Gesichtscreme mit Rotklee-Ölauszug

Für eine selbstgerührte Anti-Aging Creme bereite ich zuerst den Rotklee-Ölauszug vor. Ich verwende dafür Jojobaöl als Auszugsmittel, um die fettlöslichen Inhaltsstoffe zu gewinnen. Wenn du Zeit hast und deine Creme noch nicht sofort brauchst, ist ein kalter Pflanzenauszug empfehlenswert und schonender für die Inhaltsstoffe: Dafür gießt du so viel Öl über die Blüten, dass diese bedeckt sind. Nach drei bis vier Wochen an einem warmen Platz (z.B. Fensterbank) wird das Öl abgeseiht und kann nun verwendet werden.

Wenn du, so wie ich, die Creme ganz dringend brauchst 😉 , dann geht es mit dem warmen Ölauszug schneller. Fülle ein leeres Marmeladeglas mit Blüten und gieße Jojobaöl darüber, bis diese bedeckt sind. In einem Wasserbad wird das Öl nun sanft erhitzt und soll für ca. ein bis zwei Stunden auf niedriger Temperatur (max. 60°C) köcheln. Diesen Vorgang am folgenden Tag wiederholen und dann das Öl durch einen Kaffeefilter abseihen. Nun ist unser Basisöl für den nächsten Schritt bereit!

Zutaten Creme (50 ml):

Fettphase:

  • 3 g Emulsan
  • 5 g Kakaobutter
  • 2 g Nachtkerzenöl
  • 8 g Rotklee-Öl

Wasserphase:

  • 5 g Zistrosentinktur
  • 25 g Rosenwasser

Wirkstoffphase:

  • 1 Meßl. Sanddornfruchtfleischöl
  • 1/2 Meßl. Vitamin D Panthenol
  • 3 Tropfen äth. Rosenöl

Erwärme alle Zutaten der Fettphase in einem Gefäß im Wasserbad, bis Emulsan und Kakaobutter geschmolzen sind. In einem anderen Gefäß werden die Tinktur und das Rosenwasser erwärmt. Wenn das Thermometer in beiden Flüssigkeiten ca. 60°C anzeigt, dann wird die Fettphase in die Wasserphase gerührt. Mit einem kleinen Mixer (Milchaufschäumer) gelingt dies am besten. Erst wenn unsere noch flüssige Creme auf 40°C abgekühlt ist, werden die Wirkstoffe untergerührt. In Cremedosen abfüllen, auskühlen lassen und das Eincremen genießen! 🙂

Wenn du mehr über die Herstellung von Salben und Cremen wissen willst, dann findest du in diesem Beitrag Tipps und Tricks, damit beim Rühren alles glatt läuft.

Viel Glück mit dem Rotklee, das wünscht dir Sandra!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.