Mit Wasserkefir zum Ginger Root Beer

Heute möchte ich wieder einmal einen Pilz in den Mittelpunkt rücken und euch den „kleinen Bruder“ des Kombucha vorstellen. Die Rede ist von Kefir, in diesem Fall Wasserkefir, der aus einer relativ vitalen und vermehrungsfreudigen Hefe- und Bakterienkultur besteht.

Während Kombucha 8-12 Tage benötigt, um ein fertiges Gärgetränk zu produzieren, schafft dies der kleine Bruder Kefir in 1-3 Tagen!

Für die Herstellung eines köstlichen Ginger Root (=Ingwerwurzel) Beers werden folgende Zutaten benötigt:

Zutaten

Kefirkristalle

Die Kefir-Kristalle erinnern an die Form von Diamanten, sind aber durchscheinend und weich.

  • Leitungswasser
  • Zucker (Kristall-, Rohrohrzucker oder Vollrohrzucker
  • Melasse (Zuckerrohrsirup)
  • Trockenfrüchte (Feigen, Rosinen, Pflaumen,…)
  • frischen Ingwer
  • unbehandelte Zitrone
  • 1 Gärgefäß (z.B. Schraubglas)
  • 1 Plastiksieb

So einfach ist die Zubereitung der köstlichen Limonade:

Wasserkefir

  1. Löse Zucker und Melasse im Wasser auf und füge die Wasserkefir-Kristalle dazu.
  2. Gib Trockenfrüchte, Zitronenscheiben und Ingwerscheiben hinzu.
  3. Verschließe das Gärgefäß so, dass die Kohlensäure noch entweichen kann.
  4. Schon nach kurzer Zeit kannst du das bunte Treiben im Gärgefäß beobachten: Die Kefir-Kristalle wachsen und spalten sich, Bläschen steigen auf, Feigen begeben sich auf Wanderschaft…..Mitunter geht es ganz schön turbulent zu!
  5. Nach nur einem Tag ist das Getränk auch schon fertig, es schmeckt nun wie eine prickelnde süß-saure Limonade (ähnlich wie Bitter Lemon), wartest du noch weitere zwei Tage nimmt der Zuckergehalt ab und der Alkoholgehalt steigt (0,5-2,5%).
  6. Gieße das fertige Ginger Root Beer durch ein Plastiksieb in eine Glasflasche, entferne Trockenfrüchte, Zitronenscheiben und Ingwer und wasche die Wasserkefir-Kristalle im Sieb mit kaltem Wasser.
  7. Wasche das Gärgefäß heiß aus, bevor du den neuen Ansatz herrichtest.

Wichtig! Achte auf Sauberkeit und Hygiene! Wasserkefir reagiert auf Spülmittelreste und auch auf Metall sehr empfindlich. Verwende ein Plastiksieb und wenn nötig einen Plastiklöffel.

Sollte das fertige Getränk einmal sonderbar riechen oder sich eigenartig verhalten, dann schütte den Ansatz besser weg!

Das fertige Getränk ist gekühlt einige Tage haltbar, oft wirkt sich auch eine kurze Nachgärung im Kühlschrank positiv auf den Geschmack aus und macht es noch prickelnder.

Die Wasserkefir-Kultur kann man beliebig oft verwenden und die Kristalle vermehren sich unter guten Lebensbedingungen sehr schnell. Zum Ruhen (wenn du einmal keine Lust aufs Limonade-Brauen hast oder auf Urlaub fährst) stellst du sie einfach mit etwas Wasser  in den Kühlschrank.

Kefir und seine Heilkräfte

Im Handel ist der kleine Bruder vom Kombucha nicht erhältlich, es bleibt nur das Brauen zu Hause, will man die Vorzüge dieses lebenden Getränkes genießen.

Wasserkefir ist in unseren Breiten noch relativ unbekannt und seine Heilkräfte sind wissenschaftlich nicht belegt. Dennoch wird er in der traditionellen Erfahrungsmedizin des Ostens sehr gelobt. Angeblich erreichen die Ureinwohner des Kaukasus ein durchschnittliches Lebensalter von 110 (!) Jahren dank dieses immunstärkenden Getränkes. Es soll die Abwehrkräfte steigern, eine positive Wirkung auf die Darmflora ausüben (viele lebende Mikroorganismen!), den Blutdruck regulieren, entgiften und entschlacken.

Kefir

Abwechslungsreiche Zubereitungsarten

Für die geschmackliche Abwechslung im Glas lässt sich Wasserkefir nicht nur mit Trockenfrüchten, sondern auch mit frischen Früchten zubereiten. Auch Kräuter wie Minze, Thymian oder Rosmarin oder Gewürze wie Zimt oder Sternanis können hinzugefügt werden.

Verschiedene Zuckerarten und Gärdauer verändern außerdem den Geschmack der Limonade.

Im Frühjahr sorgen Holunderblüten für Abwechslung, im Sommer kann Rhabarber das Getränk verfeinern.

Der fertige Wasserkefir kann übrigens auch wunderbar zum Kochen und Brotbacken verwendet werden!

 

Und nun viel Spaß beim Limonade-Brauen und Genießen! 🙂

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Hallo,
    das Rezept hört sich toll an!! 😊Du hast leider keine Mengenangaben gemacht. Kannst du mir die senden?

    Dankeschön❤️

    1. Sandra Reichör sagt:

      Liebe Yvonne! Danke für deine Anfrage! Wasserkefir schmeckt tatsächlich einzigartig und du kannst nach Lust und Laune herumexperimentieren und deinen Lieblingsdrink kreieren.Ich verwende immer 1 Liter Wasser (Zimmertemperatur), 5 EL Rohrohrzucker (es funktioniert auch mit etwas weniger Zucker) und 3 EL Kefirkristalle als Basis. Von den Trockenfrüchten (ungeschwefelt) nehme ich 20-30 g, ich persönlich finde Feigen am besten.1-2 Zitronenscheiben säuern den Ansatz und machen für ein köstliches Aroma. Auch Kräuter wie Rosmarin, Wacholder oder Minze sorgen für geschmackliche Abwechslung! Ich wünsche dir viel Vergnügen beim Brauen deines Wasserkefirs! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.