Kombucha

Braue dir selber ein prickelndes Wellness-Getränk!

Heute möchte ich dir erzählen, wie du dir zu Hause unkompliziert und ohne viel Aufwand ein tolles Wellnessgetränk brauen kannst, das schon seit jeher in vielen Ländern und Kulturen getrunken wird.

Alles, was du dafür brauchst, ist ein hochwertiger Tee (ohne Zusatz von Aromen) und einen Pilz. Die Rede ist von Kombucha (richtig ausgesprochen: Kombu-tscha).

Kombucha

Vermutlich kam der Teepilz über China und Russland nach Europa. Er wurde früher als Familienschatz gehütet, aber auch an Freunde weiter gegeben und somit Wohlbefinden geteilt. Viele unterschiedliche Bezeichnungen (z.B. „Heldenpilz“, „Wunderpilz“) drücken die Wertschätzung gegenüber diesem Pilz aus.

Wie der Pilz Tee in Kombucha verwandelt

Der Pilz ist eigentlich eine Symbiose (Lebensgemeinschaft) aus Bakterien und Hefepilzen.

Kombucha Ansatz

Beim Fermentierungsprozess passiert, vereinfacht gesagt, folgendes: Die Hefen verstoffwechseln den im Tee enthaltenen Zucker zu Kohlenstoffdioxid und Alkohol, die Bakterien wandeln den entstandenen Alkohol in wertvolle Säuren und andere Inhaltsstoffe um. Lebende Mikroorganismen machen den Kombucha zu einem gesunden Erfrischungsgetränk.

Folgende Stoffe können im fertigen Getränk nachgewiesen werden:

Milchsäuren, Essigsäuren, Gluconsäure, Folsäure, Eisen, Magnesium, Kalzium, Kalium, Zink, B-Vitamine (auch B12!), Vitamin C, D, E und K, Enzyme und geringe Mengen an Alkohol.

Die genaue Zusammensetzung und auch die Menge der einzelnen Inhaltsstoffe variiert von Getränk zu Getränk und ist unter anderem abhängig von der Teesorte, dem Zuckergehalt, der Gärdauer, u.s.w.

Leider muss industriell hergestellter Kombucha aufgrund der Haltbarkeit pasteurisiert werden. Dadurch gehen viele der oben genannten wirksamen Inhaltsstoffe verloren!

Darum: Braue dir dein Getränk selbst!

Es geht so einfach:

Meinen Kombucha-Pilz bestellte ich bei www.wellness-drinks.de . Dieser Pilz ist eine einmalige Anschaffung: Er kann immer wieder verwendet, geteilt und im Kühlschrank „ruhig“ gestellt werden.

  • Koche eine Tasse schwarzen Tee (15 Minuten Ziehzeit) und füge 2 Esslöffel Zucker hinzu. Fülle den Tee in ein großes Glas und lasse ihn auf Zimmertemperatur abkühlen.
  • Lege den Teepilz mit der glatten Seite oben in das Glas mit Tee.
  • Decke das Glas mit einem Tuch oder einem Stück Küchenrolle ab und lasse es bei Zimmertemperatur (ca. 23°C) ruhen. Wichtig: Nicht mit einem Deckel verschließen – Kombucha muss atmen!
  • Nach ca. 8-12 Tagen ist das Getränk fertig. Es sollen dann keine Blasen mehr aufsteigen, wenn man es schüttelt.
  • Das fertige Getränk wird durch ein Sieb umgefüllt. Im Kühlschrank hält es zwei Wochen. Mein Kombucha wird immer sofort getrunken :-).
  • Der Pilz wird nun entnommen, kalt abgewaschen und in einen neuen Teeansatz gelegt.Kombucha Pilz

Bitte lege besonderen Wert auf Hygiene (Gärgefäß vor jedem neuen Ansatz gründlich heiß reinigen), solltest du Farbveränderungen an deinem Pilz bemerken oder sollte er einmal sonderbar riechen, dann besser entsorgen!

Wenn du mal keine Lust auf das Getränk hast oder längere Zeit auf Urlaub fährst, stellst du den Pilz einfach zum „Ruhigstellen“ in den Kühlschrank.

Und so schmeckt dein prickelndes Powergetränk:

Selbstgebrauter Kombucha schmeckt anders als der, den du im Supermarkt kaufen kannst. Das Getränk schmeckt erfrischend, säuerlich, mostähnlich und erinnert an Cyder. Das Geschmackserlebnis verändert sich bei mir jede Woche, da ich gerne experimentiere. Je länger er reift, desto saurer wird er. (Ist er zu sauer geworden, dann kommt er in die Salatmarinade oder in den Brotteig).

Diese Wirkungen werden Kombucha nachgesagt:

Leider gibt es sehr wenige wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit von Kombucha. Nachgewiesen ist seine leicht abführende und seine leicht antibiotische Wirkung. Ähnlich wie Sauermilchprodukte beeinflusst dieses „lebende“ Getränk die Darmflora positiv und es gilt als Heilmittel gegen Verdauungsstörungen.

Kombucha schmeckt zwar säuerlich, wirkt aber in unserem Körper basisch und ist daher ein wertvolles Mittel, um einer „Übersäuerung“ des Körpers entgegen zu wirken.

Da im Darm ja bekanntlich unsere Gesundheit sitzt, soll dieses „Lebenselexier“ auch die körpereigenen Abwehrkräfte aktivieren. Und aus Sicht der TEM und TCM führt ein gesunder Darm auch zu einem gesunden Hautbild.

Manche Ärzte konnten bei ihren Patienten eine Verbesserung von Rheuma und Gicht feststellen, nachdem diese längere Zeit Kombucha getrunken haben. Studien dazu gibt es allerdings keine.

Fest steht aber, dass Kombucha unseren Körper mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen versorgt und diese in ihrem Zusammenspiel zum körperlichen Wohlbefinden beitragen.

Lust auf Experimente?

Diese Faktoren beeinflussen den Geschmack deines Getränkes:

  • Teesorte: Schwarztee, Grüntee und/oder Kräutertees können verwendet und miteinander gemischt werden.
  • Zucker: Nimmst du mehr Zucker, wird dein Getränk intensiver. Du kannst weißen Zucker, Vollrohrzucker, Rohrohrzucker oder eine flüssige Melasse verwenden. Honig oder Stevia funktionieren leider nicht.
  • Gärdauer: 8-16 Tage dauert es, bis das Getränk fertig ist. Je wärmer es ist, desto schneller geht es. Je länger man den Gärprozess abwartet, desto weniger Zucker ist im Getränk.

Bei drei bis sechs Tagen Nachgärung des fertigen Getränkes im Kühlschrank bildet sich noch mehr Kohlensäure.

Tipp: Mach mit bei meinem Gewinnspiel (bis 14.12.2017)  und gewinne einen Kombucha-Pilz direkt von wellnessdrinks.de! So geht’s: Kommentiere diesen Beitrag, warum gerade Du diesen Pilz brauchst!

Viel Spaß beim Kombucha-Brauen!

Anmerkung: Alle Informationen und Tipps auf meiner Website sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt worden. Eine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben kann ich aber leider nicht geben. Ich übernehme keine Haftung für eventuelle Schäden und Unfälle. 
Bitte setzen Sie bei der Anwendung meiner Empfehlungen, Tipps und Hinweise auch Ihr persönliches Urteilsvermögen ein und nutzen Sie Ihre Erfahrungen im richtigen und sicheren Umgang mit Lebensmitteln.

4 Kommentare auch kommentieren

  1. meli sagt:

    hört sich sehr toll an dein beitrag … da ich mit meiner verdaunung schon eh und je probleme habe … und auch schon zuviel versucht habe … könnt das kombucha vielleicht das richtige sein … würde mich sehr freun darüber 😉

    1. meli sagt:

      upsss … verdauung

  2. Susanne sagt:

    Ich habe schon viel über die Kraft von Kombucha gelesen und ein Bekannter verspricht mir schon seit Ewigkeiten einen Pilz von seinem abzugeben. Bis dato stehe ich mit leeren Händen da 😉 Vielleicht komme ich ja durch einen Gewinn zu meinem ersehnten Kombucha. Andernfalls werde ich mir nächstes Jahr einen kaufen und mich von der Heilsamkeit überzeugen lassen.

  3. Globuli sagt:

    Ich habe woanders (nicht eBay, teurer) einen kombucha bestellt, leider tut sich da gar nichts 😪 deshalb brauche ich dringend einen neuen 😅🍀❣️
    Ich hatte 2010 bis 2013 tolle kombucha und es ging mir gesundheitlich besser 🍀
    Danke für den Beitrag ❣️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.