Nervenkekse nach Hildegard

Hildegard von Bingen war eine außergewöhnliche Frau. Wenn du dich für ihr Leben und ihre Ernährungslehre interessierst, dann folge diesem Link.

Hildegard’s Nerven- oder Gute Laune Kekse sind so bekannt geworden, dass man sie schon in vielen Naturkostläden kaufen kann. Und ganz einfach kannst du diese leckeren Kekse auch zuhause selber herstellen:

Rezept für Nervenkekse

Du brauchst:

  • 400 g Dinkelmehl
  • 250 g Butter
  • 150 g Rohrzucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 2 Eier
  • 20 g Zimt
  • 20 g Muskat
  • 10 g Nelken

Alle Zutaten werden zu einem Teig verknetet. Diesen stellst du 30 Minuten kalt. Dann rollst du den Teig 2-3 mm dick aus und stichst die Plätzchen aus. Alternativ können auch Formen mit einem Teigrad ausgeschnitten werden. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei ca. 180°C backen.

So wirken die Nervenkekse

Die Nerven- oder Gute Laune Kekse wirken stimmungsaufhellend und sollen uns durch die trübe Jahreszeit helfen.

Die Kekse sollen laut Hildegard Energie spenden und „alle Verbitterungen des Herzens und Gemüts beheben“. 3-5 Kekse täglich helfen bei chronischem Müdigkeitssyndrom, beim Ausleiten der Gifte, beim Aufbau der Kräfte und bei Konzentrationsschwäche.

Muskatnuss wärmt und wird als allgemeines Aufbaumittel geschätzt. In hohen Mengen ist Muskatnuss giftig!

Zimt stärkt und hat positive Wirkungen auf den Magen-Darmtrakt. Bei Magengeschwüren soll er allerdings vermieden werden. Auch bei hormonellen Störungen, Diabetes und Gicht soll Zimt helfen.

Die Gewürznelke ist ein universelles Stärkungsmittel und gut für die Nerven. Sie wurde früher bei akuten Zahnschmerzen und zur Mund-Rachen-Desinfektion empfohlen.

Viel Fröhlichkeit und gute Laune, besonders an trüben Tagen, das wünsche ich dir!

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Eleonora Eckerstorfer sagt:

    Wirkt wirklich…hab das Rezept gleich an Bruder Thomas weitergeleitet👍😄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.