Brennnessel Spinat

Was gibt es bei dir am Gründonnerstag zu essen? Bei mir kommt natürlich traditionellerweise Spinat auf den Tisch, jedoch kein gewöhnlicher! Ein Brennnessel-Spinat schmeckt unglaublich lecker und ist zudem auch noch sehr gesund. Das Pflücken kann allerdings etwas unangenehm sein, am besten ihr schickt eure starken Männer hinaus in den Wald 😉 .

Die Brennhaare der Nesseln werden übrigens beim Kochen zerstört, so dass einem wohligen Genuss nichts mehr im Wege steht.

So einfach geht’s:

Entferne die festen Blattstiele der Brennnessel und gib die losen Blätter in kochendes Wasser.

Hitze reduzieren und ca. 15 Minuten köcheln lassen, anschließend abseihen und pürieren.

In einem zweiten Topf eine fein gehackte Zwiebel in etwas Butter anschwitzen, die Brennnesselblätter hinzugeben, salzen und pfeffern. Mit Schlagobers wird der Spinat noch verfeinert.

Dazu serviere ich Kartoffelschmarren und Spiegelei. Mahlzeit!

Heilen mit der Brennnessel

Die Brennnessel gilt als eine der mächtigsten Heilpflanzen überhaupt. Sie wirkt nicht nur blutreinigend und entschlackend, sondern auch entzündungshemmend. Bepackt mit Mineralstoffen (Magnesium, Kalzium, Eisen in größeren Mengen,…) und Vitaminen (A,C und E) enthält sie außerdem Chlorophyll, Kieselsäure, Eiweiß und antioxidativ wirksame Flavonoide. Ein echtes Kraftpaket also!

„Hätte die Brennnessel keine Stacheln, wäre sie schon längst ausgerottet, so vielseitig sind ihre Tugenden.“ (Johann Künzle)

Ich wünsche dir viel Grün am Donnerstag und viel Genuss mit der Brennnessel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.