Zistrosen-Rosen-Creme

on

Über die Heilkräfte der Zistrose konntest du bereits in einem meiner letzten Beiträge lesen. Sie hat mir und meiner Familie in den letzten Wochen bei dem Großaufgebot an Grippeviren und Bakterien gute Dienste erwiesen.

Heute möchte ich aus der Tinktur, die ich vor etwa zwei Monaten angesetzt habe, und dem Zistrosen-Öl eine Creme rühren, die besonders bei Akne, Hautunreinheiten und Neurodermitis hilfreich sein soll. Die Wirkstoffe der Zistrose können die Barrierefunktion der Haut nachhaltig stärken, entzündliche Prozesse lindern und der Hautalterung entgegen wirken. Ihre Inhaltsstoffe wirken adstringierend (zusammenziehend)  und antimikrobiell. Die Wirkung der Zistrose bei Erkrankungen der Haut ist wissenschaftlich bewiesen. Ihre biologischen Eigenschaften lassen sich mit denen von Aloe Vera vergleichen.

Für die Zistrosen-Rosen-Creme brauchst du folgende Zutaten:

Zutaten für die Creme

Fettphase: 15 g Kakaobutter, 3 g Marulaöl, 6 g Rosenblütenöl und 18 g Zistrosenöl +9 g Emulsan

Wasserphase: 60 g Zistrosentinktur, 30 g Rosenblütenwasser

Wirkstoffe: 1 Meßlöffel Granatapfelkernöl, 2 Tropfen äth. Rosenöl, 2 Tropfen Lavendelöl

Konservierungsmittel: 15 Tropfen Heliozimt

Das Rezept ist für 3 Dosen a 50 ml ausgelegt.

Und nun geht’s zur Sache:

  • Stelle dir alle Zutaten bereit und desinfiziere Cremedosen, Arbeitsmittel und Arbeitsflächen.
  • Erwärme die Zutaten für die Fettphase. Achtung: Der Schmelzpunkt von Kakaobutter liegt bei ca. 40°C, also nicht zu heiß werden lassen! (Wird Kakaobutter zu stark erhitzt, kann es passieren, dass die Creme nicht fest wird!) Erwärme die Zutaten für die Wasserphase.

  • Verrühre Wasser- und Fettphase (am besten mit einem Mini-Mixer) und lasse die Creme auf ca. 40°C abkühlen.

Wirkstoffe

  • Rühre die Wirkstoffe und den Konservierer ein und fülle deine Salbe in die vorbereiteten Cremedosen.

Zur Wirkung der einzelnen Inhaltsstoffe:

Kakaobutter pflegt besonders trockene und reife Haut.

Marulaöl ist reich an Ölsäure und besitzt gute hautpflegende Wirkstoffe.

Rosenblütenöl wirkt auf der Haut entzündungshemmend, regenerierend und wundheilend. Der Duft wirkt außerdem entspannend und ausgleichend.

Rosenwasser wirkt beruhigend, entzündungshemmend und wundheilend. Es spendet Feuchtigkeit, erfrischt und ist besonders für empfindliche Haut geeignet.

Granatapfelkernöl ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, wirkt antioxidativ, faltenreduzierend und hautstraffend.

Ätherisches Rosenöl wirkt entspannend und harmonisierend und sein Duft verströmt Freude, Liebeszauber und Heiterkeit. Entzündungshemmende und antiseptische Eigenschaften machen das ätherische Rosenöl zu einem idealen Wirkstoff für gereizte Haut. Außerdem wirkt es regulierend auf die natürliche Hautfunktion.

Lavendelöl hat ein breites Wirkungsspektrum und ist die beste Hilfe bei schlecht heilenden, entzündeten  Wunden. Es wirkt entzündungshemmend und mild regulierend, heilend und entspannend.

Heliozimt ist ein synthetischer Konservierungsstoff, der nach Vanille, Zimt und Blumen duftet. Leider wird er wie viele andere Konservierungsstoffe auch als potentiell allergieauslösend eingestuft.

Bitte vorher die Verträglichkeit auf einer kleinen Hautstelle austesten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.